Google Update helpful content
Menschen stehen im Mittelpunkt: Google will mithilfe eines neuen Algorithmus-Upddates noch hochwertige Inhalte für seine User anbieten und gegen reinen SEO-Content vorgehen.

Google hat auf Twitter angekündigt, schon nächste Woche ein neues Algorithmus-Update mit der Bezeichnung “helpful content” einzuführen:

“Next week, we will launch the “helpful content update” to better ensure people see more original, helpful content written by people, for people, rather than content made primarily for search engine traffic.”

Twitter

Das Update zielt darauf ab, für Menschen geschriebene Inhalte zu pushen, und im gleichen Zuge Content abzuwerten, der in erster Linie für SEO geschrieben wurden.
Es soll sich um ein seitenübergreifendes Update halten, sich also auf alle Seiten einer Webseite auswirken.

Was ist das “helpful content”Update?

Google zielt auch mit diesem neuen Update darauf ab, hochwertige Inhalte für sein Produkt zu fördern. Bessere und nützlichere Inhalte, die für die Nutzer der Suchmaschine geschrieben wurden und wirklich hilfreich sind und Mehrwert stiften, sollen belohnt werden.

Google formulierte im entsprechenden Blog-Post, dies sei ein “fortlaufendes Bestreben, minderwertige Inhalte zu reduzieren und es einfacher zu machen, Inhalte zu finden, die sich in der Suche authentisch und nützlich anfühlen.”

Auf welche Art von Inhalten wird sich das Update auswirken?

Der Algorithmus zielt zwar nicht speziell auf eine bestimmte Nische ab, aber Google schreibt, dass diese Arten von Inhalten am stärksten betroffen sein könnten:

  • Online-Bildungsmaterial
  • Kunst und Unterhaltung
  • Einkaufen
  • Technischer Bereich

Diese Art von Inhalte schien in der Vergangenheit eher für Suchmaschinen als für Menschen verfasst worden zu sein, weshalb die Bereiche nun stärker im Fokus des Updates stehen werden sollen.

Googles Search Liaison Danny Sullivan wurde auf Twitter gebeten, genauer zu erklären, was Google mit “Online-Bildung” meint. Sullivan’s Antwort:

Google-Tipps zur Erstellung von “helpful content”

Wie bei früheren Updates, z. B. dem Panda-Update, den Core-Updates und dem Update für Produktbewertungen, hat Google im entsprechenden Vlog-Post für Developer eine Check-Liste von Fragen bereitgestellt, die dabei helfen soll, den eigenen Content zu bewerten und für das Update zu rüsten:

  • Do you have an existing or intended audience for your business or site that would find the content useful if they came directly to you?
  • Does your content clearly demonstrate first-hand expertise and a depth of knowledge (for example, expertise that comes from having actually used a product or service, or visiting a place)?
  • Does your site have a primary purpose or focus?
  • After reading your content, will someone leave feeling they’ve learned enough about a topic to help achieve their goal?
  • Will someone reading your content leave feeling like they’ve had a satisfying experience?
  • Are you keeping in mind our guidance for core updates and for product reviews?
  • Is the content primarily to attract people from search engines, rather than made for humans?
  • Are you producing lots of content on different topics in hopes that some of it might perform well in search results?
  • Are you using extensive automation to produce content on many topics?
  • Are you mainly summarizing what others have to say without adding much value?
  • Are you writing about things simply because they seem trending and not because you’d write about them otherwise for your existing audience?
  • Does your content leave readers feeling like they need to search again to get better information from other sources?
  • Are you writing to a particular word count because you’ve heard or read that Google has a preferred word count? (No, we don’t).
  • Did you decide to enter some niche topic area without any real expertise, but instead mainly because you thought you’d get search traffic?
  • Does your content promise to answer a question that actually has no answer, such as suggesting there’s a release date for a product, movie, or TV show when one isn’t confirmed?

Schlechte Karten für betroffene Webseiten

Seiten, die im Zuge des helpful content Updates abgewertet werden, könnten es danach schwer haben, sich davon zu “erholen” – erneut zu beweisen, dass hochwertiger Inhalt bereitgestellt wird, könnte wohl einige Monate dauern:

“Sites identified by this update may find the signal applied to them over a period of months. Our classifier for this update runs continuously, allowing it to monitor newly-launched sites and existing ones. As it determines that the unhelpful content has not returned in the long-term, the classification will no longer apply.”

Danny Sullivan on Search Engine Land

Es scheint also eine Art Wartezeit zu geben, die Websites durchlaufen müssen, um den Google-Algorithmen mittzuteilen, dass die Website in erster Linie hilfreiche Inhalte für Menschen bietet.

Wie erkennt Google “hepful content”?

Google verwendet einen neuen maschinellen Lernalgorithmus, der in der Lage ist, nicht hilfreiche Inhalte zu bewerten und zu identifizieren. Die Algorithmen sollten im Laufe der Zeit besser werden, da das automatische maschinelle Lernen und die Google-Ingenieure die Gesamtalgorithmen regelmäßig optimieren und verbessern.

Laut Google würden durch das Update eine Vielzahl von Signalen für hilfreiche Inhalte über die gesamte Webseite und alle Unterseiten berücksichtigt, um das Ranking einer Seite zu bestimmen. Welche Signale genau damit gemeint sind, bleibt wie so oft unklar.

Das Update soll zunächst nur für englisch-sprachige Suchanfragen ausgerollt werden.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

iContact übernimmt MOZ – Marktkonsolidierung schreitet voran.

Der Online Marketing Markt befindet sich auch 2021 in einem Stadium der Konsolidierung: der eMail-Marketing-Riese iContact hat nun den SEO-Spezialisten und Toolanbieter MOZ übernommen.

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

Google stellt Cookie-Alternative FLoC vor

Google macht sich bereit für eine Internet-Welt ohne Cookies. Der Privacy-First Ansatz soll in Googles Anzeigengeschäft künftig mittels “Federal Learning of Cohorts”, kurz “FLoC” umgesetzt werden. Die Cookie-Alternative soll jedoch ähnlich hohe Konversionsraten hervorrufen.

Google Indien: Links aus Featured Snippets zu weiteren Suchergebnissen

Featured Snippets in der indischen Google-Suche enthalten aktuell Links, die den Benutzer zu weiteren Suchergebnissen führen. Das ist vielen SEO’s ein Dorn im Auge. Denn von den vielen Klicks auf Featured Snippets landet dadurch ein Teil der Benutzer nicht mehr auf den Websites hinter den Snippets.