Website Traffic schätzen mit SISTRIX
SISTRIX erweitert ihre Tool-Box mit einem neuen Feature zur Schätzung des organischen Traffics über Google und der Klickverteilung in den Top-10. Das Beta-Feature kann nun in den SISTRIX Labs freigeschalten und getestet werden.

Wo findest du das Feature?

Um das neue Beta-Feature nutzen zu können, muss es zuvor unter SISTRIX Labs freigeschaltet werden.

Aktivierung der Beta-Features in SISTRIX Labs

Nach Aktivierung der Schaltflächen findest du das neue Feature im Dashboard unter dem Menüpunkt SEO.

Hier findest du die Trafficschätzung in der SISTRIX Toolbox

Was kann das neue Feature?

Organischer Traffic & Trafficvalue

Ein Beispiel der Trafficschätzung in SISTRIX anhand von spiegel.de

Im neuen Dashboard wird neben dem organischen Traffic (pro Monat) über Google auch der Trafficvalue geschätzt. Der Trafficvalue gibt dabei an, welche Kosten anfallen würden, wenn der gesamte organische Traffic über Google Ads eingekauft werden müsste. Der Wert ergibt sich folglich aus den organischen Klicks x dem CPC für das Keyword. Außerdem gibt SISTRIX den Trafficanteil der unterschiedlichen Devices (Mobil, Desktop und Tablet) an.

Beachtet werden muss allerdings, das der angezeigte monatliche Traffic dem Jahresdurchschnitt entspricht. Saisonalität oder kurzfristige externe Einflüsse wie z.B. die Corona Pandemie werden folglich nicht abgebildet. Außerdem basiert die Schätzung ausschließlich auf dem Keyword-Set von SISTRIX.

Neben dem allgemeinen organischen Traffic, zeigt SISTRIX auch die Verteilung des Traffics auf die 1. Verzeichnisebene. Momentan ist es allerdings noch nicht möglich, die Daten noch weiter als bis auf die 1. Ebene aufzuschlüsseln.

Klickverteilung

Klickverteilung auf SERP 1 für das Keyword “Winterjacken”

Ebenfalls zum neuen Beta-Feature gehört die Schätzung der Klickverteilung auf Keyword-Ebene innerhalb der Top-10 Suchergebnisse. Die Schätzung der organischen Klicks des Keywords basiert dabei auf der durchschnittlichen CTR der jeweiligen Position und der Anzahl, Gestalt und Position der verschiedenen SERP-Features.

Vergleich mit der GSC: Wie valide sind die Daten?

Um zu testen wie valide die Daten aus SISTRIX sind, haben wir diese mit den organischen Klicks einiger Domains aus unserer GSC verglichen. Außerdem haben wir die Daten von ahrefs und SimilarWeb – zwei weiteren bekannten Tools zur Trafficschätzung – mit unseren Daten verglichen. HINWEIS: Da wir keinen Enterprise Account bei SimilarWeb haben, wurden für kleine Webseiten keine Daten bei SimilarWeb angezeigt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die monatlichen Klicks der verschiedenen Tools:

GSCSISTRIXahrefsSimilarWeb
1140000106506316000002449200
218383181527171000279647
389701301857198000339709
19300009955666260003017979
13400005343754170003295132
11200004996453630002016000
701477214800
33959591136125263
844334695
18875308551680036734
Vergleich der organischen Klicks aus der GSC mit SISTRIX, ahrefs und SimilarWeb

Die prozentuale Abweichung der verschiedenen externen Tools ist dabei wie folgt:

△ SISTRIX△ ahrefs△ SimilarWeb
-6,57%40,35%114,84%
-16,88%-21,70%28,05%
-22,54%-49,19%-12,83%
-48,42%-67,56%56,37%
-60,12%-68,88%145,91%
-55,39%-67,59%80,00%
10,08%-31,57%
-98,26%-99,60%268,87%
-60,43%-17,65%
63,47%-10,99%94,62%
Prozentuale Abweichung zwischen der GSC Daten und den Tool Anbietern

In diesem kleinen Vergleich weichen die Daten von SISTRIX im Durchschnitt -29,51 % von den Daten aus der GSC ab. SISTRIX schätzt den Traffic demnach ca. 30 % geringer ein. Ahrefs weicht um -39,44 % ab und SimilarWeb sogar um 96,98 %! Das Ergebnis unseres kleinen Test deckt sich allerdings mit den Aussagen von SISTRIX, das der Traffic in der Regel eher unterschätzt als überschätzt wird.

Woher stammen die Daten?

Der Großteil der Daten wird von den diversen Toolanbietern eingekauft und stammt zum einen aus Browser-Plugins, die den Webtraffic “mitsniffen”. Die Daten werden anschließend hochgerechnet und für die Schätzung von Trafficdaten verwendet. Aber auch bei ISP (Internet Service Providern) kaufen die Toolanbieter die Trafficdaten ein und nutzen diese für ihre Hochrechnungen.

Unabhängig des verwendeten Tools bleiben alle Daten aber immer Schätzungen, welche einer gewissen Ungenauigkeit unterliegen. Für eine externe Analyse oder einen Wettbewerbsvergleich liefern die Tools aber dennoch einen guten Anhaltswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Google kündigt Start des SEO-Podcasts “Search Off the Record” an

Einblick hinter die Kulissen der Google-Suche soll bald der neue SEO-Podcast “Search Off the Record” geben – Hintergrundinformationen, wichtige Hinweise und mehr – direkt aus dem Hause Google.

Bug bei Google: Massives Update war nur eine Panne

Entwarnung für alle Webmaster, denen in den letzten 2 Tagen massive Rankingveränderungen aufgefallen sind. Das Update war nur eine “Panne” von Google. Der Bug ist mittlerweile wieder behoben.

Linkbuildingstudie: Wie man Links nicht aufbauen sollte

SEO ist als Disziplin im Online Marketing Mix für viele Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Um für umkämpfte und wettbewerbsintensive Keywords zu ranken, setzen Suchmaschinenoptimierer auf Backlinks. Grundsätzlich ein wirksamer Hebel, der allerdings auch nach hinten losgehen kann.