umsatzwchstum bei google ads im dritten quartal 2020
Nach den Einnahme-Einbußen durch die Corona-Pandemie verzeichnet Google im dritten Quartal ein Umsatzwachstum im Anzeigengeschäft. Vor allem YouTube erweist sich als lukrativer Werbekanal.

37,1 Milliarden US-Dollar durch Werbeeinnahmen – diesen Erfolg erreichte Google im dritten Quartal dieses Jahres. Damit stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahres-Quartal um 9,8 Prozent. Das Wachstum umfasst einen Anstieg um 6,5 Prozent auf 26,3 Milliarden US-Dollar bei den Einnahmen aus Suchanzeigen, wie aus einem Quartalsbericht von Alphabet hervorgeht. Besonders ins Auge stechen die Umsätze, die durch den Werbekanal YouTube generiert wurden – hier erzielte Google einen Zuwachs von 32 Prozent auf 5 Milliarden Dollar.

In einer Telefonkonferenz äußerten sich CEO Sundar Pichai und CFO Ruth Porat erfreut über die jüngsten Quartals-Zahlen:

“Wir konnten einen Anstieg der Ausgaben der Werbetreibenden in allen geografischen Regionen und den meisten Branchen feststellen, während die Bevölkerung weltweit den Übergang zu Online- und digitalen Diensten beschleunigte.”

Sundar Pichai, CEO bei Alphabet und Google – während einer Telefonkonferenz

“Wir freuen uns über die Art und Weise, wie die Werbetreibenden ihre Budgets reaktiviert haben. Das starke Wachstum von YouTube ermöglicht es den Werbetreibenden, ein Publikum zu erreichen, das sie im Fernsehen nicht erreichen können.”

Ruth Porat, CFO bei Alphabet und Google – während einer Telefonkonferenz

YouTube: Relevanz als Werbekanal wächst

Der Wiederanstieg der Werbeeinnahmen bei Google deutet darauf hin, dass die Vermarkter ihre Ausgaben für digitale Medien erhöht haben – nachdem sie im vorangegangenen Quartal Kampagnen abgebrochen oder verschoben hatten. Dieser Rückzug führte dazu, dass auch Google einen Rückgang der gesamten Werbeeinnahmen um 8 % meldete – den ersten Rückgang in der 26-jährigen Geschichte des Suchmaschinen-Riesen. Interessant ist allerdings, dass YouTube während dieser Zeit einen Zuwachs von 5,8 % verbuchen konnte. Die Video-Sharing-Plattform ist angesichts ihrer Beliebtheit bei jungen Erwachsenen und Teenagern, die tendenziell mehr Online-Videos konsumieren als ältere Generationen, eine wichtige Einnahmequelle für das Unternehmen. Während die Pandemie viele Menschen zu Hause gehalten hat, hat vor allem die Generation Z in den letzten Monaten ihre mobile Videonutzung stark erhöht, wie eine Studie aus diesem Sommer ergab.

EMarketer prognostiziert, dass YouTube bis Ende des Jahres 1,92 Milliarden Nutzer haben wird – mehr als zwei Drittel der Gesamtanzahl an Nutzern von Digitalvideos weltweit.

Amazon & Facebook: stärkeres Wachstum im 3. Quartal

Googles Wachstum an Werbeeinnahmen von 9,8% fiel geringer aus als bei den beiden größten Rivalen im Bereich der digitalen Werbung, Facebook und Amazon. Auch diese beiden Unternehmen meldeten Ende Oktober die Ergebnisse für das dritte Quartal. Das langsamere Wachstum von Google spiegelt möglicherweise die Reife seiner Such-Sparte und die Gesamtgröße des Unternehmens im Vergleich zum gesamten digitalen Anzeigenmarkt wider – der laut einer Prognose von eMarketer in diesem Jahr weltweit um 2,4% auf 332,8 Milliarden Dollar wachsen soll.

Die Werbeeinnahmen von Facebook stiegen im 3. Quartal um 22 Prozent auf 21,2 Milliarden Dollar. Amazon gibt es zwar schon länger als Google, aber der E-Commerce-Riese stieg verhältnismäßig spät in den digitalen Werbemarkt ein. Er meldete einen 51 prozent-igen Anstieg der Werbeeinnahmen auf 5,4 Milliarden US-Dollar im 3. Quartal. Laut einer Studie von Wunderman Thompson Commerce stellt Amazon die größte Bedrohung für das Suchgeschäft von Google dar. 63 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie ihre Online-Produkt-Suche auf Amazon starten.

Mehr zum Thema –> Amazons Potential als Google-Konkurrenz: https://klick.news/suchmaschinenmarketing-news/sea/besiegt-amazon-google-bald-im-anzeigen-game/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google kündigt Updates für mehr Datenschutz in der digitalen Werbung an

Durch Updates und neue Tools will Google die Transparenz darüber erhöhen, wie digitale Werbung funktioniert. Den Nutzern werden zusätzliche Kontrollmöglichkeiten geboten. Und es soll sichergestellt werden, dass die Entscheidungen der Menschen über die Verwendung ihrer Daten respektiert werden anstatt sie zu umgehen oder gar zu ignorieren.

Google AdSense for Search jetzt mit Shopping-Ads

Interessante Neuerung für Webseiten mit integrierter Suchfunktion: AdSense for Search ermöglicht jetzt das Einblenden relevanter Shopping-Anzeigen in den eigenen Suchergebnissen.

Sind Responsive Search Ads bald der Standard bei Google Ads?

Marketern in den USA ist aufgefallen, dass die Textanzeige in Google Ads durch Responsive Search Ads ersetzt wurde. Werden RSAs in Zukunft das neue Standardformat sein?

Besiegt Amazon Google bald im Anzeigen-Game?

Amazons Anzeigengeschäft hat im Zuge der Pandemie einen regelrechten Boom erlebt: ein Wachstum von 23,5 Prozent konnte der E-Commerce-Gigant in diesem Bereich verzeichnen – und vereint damit fast ein Zehntel der gesamten Online-Anzeigenausgaben auf sich. Wie erreicht Amazon diese Erfolge?