In einem Blogbeitrag hat Google bestätigt, dass es gelernt hat, die Autorität von Websites zu Themen einzuschätzen. Dafür werden (Nutzer-)Signale zu einem Autoritätsprofil zusammengefasst. Und Links von Qualitätsseiten sind als positives Signal zur Einschätzung der Qualität einer Website bestätigt worden.
In einem Blogbeitrag hat Google bestätigt, dass es gelernt hat, die Autorität von Websites zu Themen einzuschätzen. Dafür werden (Nutzer-)Signale zu einem Autoritätsprofil zusammengefasst. Und Links von Qualitätsseiten sind als positives Signal zur Einschätzung der Qualität einer Website bestätigt worden. Bild: pixabay

Blogbeitrag über Rankingfaktoren

E-A-T ist gerade in aller Munde. Wir haben über die Aufnahme von E-A-T in das Help Dokument von Google Discovery berichtet – und E-A-T in unserem Ausblick auf die Rankingfaktoren die man nun fokussieren sollte genannt. Am 10. September hat Danny Sullivan einen Blogbeitrag mit dem Titel “Wie Google zuverlässige Informationen in der Suche liefert” veröffentlicht. Mordy Oberstein hat den Blogbeitrag auf searchengineland.com als Bestätigung dafür interpretiert, dass der Google Algorithmus Websites bereits mit einem Autoritätsprofil einstuft.

Google hat gelernt, die Autorität von Websites einzuschätzen

Für Oberstein ist das folgende Zitat ein “blinkendes Neonschild”:

“Wir haben gelernt, dass Websites, die Autorität und Fachwissen zu einem Thema demonstrieren, seltener falsche oder irreführende Informationen veröffentlichen.

Danny Sullivan in https://blog.google/products/search/how-google-delivers-reliable-information-search

Im Blogbeitrag von Sullivan ist auch folgendes zu lesen:

“Wir haben mehr als 10.000 Suchqualitäts-Bewerter, d.h. Personen, die gemeinsam Millionen von Stichprobensuchen durchführen und die Qualität der Ergebnisse danach bewerten, wie gut sie mit dem, was wir E-A-T nennen, übereinstimmen: Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit.”

Danny Sullivan in https://blog.google/products/search/how-google-delivers-reliable-information-search

Oberstein schreibt in seinem Beitrag, dass er schon seit einer Weile beobachtet, dass das “Autoritätsprofil” zwischen den Core Updates verfeinert wird. Für diese Interpretation gibt es gute Argumente. Es lässt sich häufig beobachten, dass Seiten mit einem Core Update in die Top 10 für Keywords kommen. Dann wird getestet, ob die Seiten auch wirklich entsprechend qualitative Inhalte liefern. Wenn nicht, fliegen die Seiten beim nächsten Update wieder aus den Top 10. Das Autoritätsprofil wird also von Core Update zu Core Update immer schärfer.

Mit dem folgenden Zitat bestätigt Sullivan, dass qualitativ hochwertige Links ein Rankingfaktor sind. Die Aussage unterstreicht ebenfalls, dass es bereits ein Autoritätsprofil gibt. Sonst könnte der Algorithmus die Anzahl der Links von Qualitätsseiten nicht als positives Signal werten.

“Zum Beispiel ist die Anzahl der Qualitätsseiten, die auf eine bestimmte Seite verweisen, ein Signal, dass eine Seite eine vertrauenswürdige Informationsquelle zu einem Thema sein könnte.”

Danny Sullivan in https://blog.google/products/search/how-google-delivers-reliable-information-search

Wie kann man diese Erkenntnisse für seine eigene Website nutzen?

Oberstein und Google betonen in Ihren Beiträgen, dass ein Mensch die Autorität einer Website immer noch besser einschätzen kann als eine Maschine. Es empfiehlt sich also, die Keywords im eigenen Themenbereich zu googeln. Dabei erkennt man recht schnell, wie die “Qualitätsseiten” mit einem guten Autoritätsprofil aufgebaut sind.

Dann gilt es, zu einem bestimmten Themenbereich selbst eine Autorität zu werden, Keywords zum Thema zu recherchieren und die qualitativ hochwertigsten Inhalte dazu zu produzieren. Qualitativ hochwertige Inhalte werden automatisch von anderen Qualitätsseiten verlinkt. Daraufhin kann man sich gezielt durch weitere angrenzende Themen arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Google kündigt Start des SEO-Podcasts “Search Off the Record” an

Einblick hinter die Kulissen der Google-Suche soll bald der neue SEO-Podcast “Search Off the Record” geben – Hintergrundinformationen, wichtige Hinweise und mehr – direkt aus dem Hause Google.

Google kündigt Updates für mehr Datenschutz in der digitalen Werbung an

Durch Updates und neue Tools will Google die Transparenz darüber erhöhen, wie digitale Werbung funktioniert. Den Nutzern werden zusätzliche Kontrollmöglichkeiten geboten. Und es soll sichergestellt werden, dass die Entscheidungen der Menschen über die Verwendung ihrer Daten respektiert werden anstatt sie zu umgehen oder gar zu ignorieren.