Microsoft Advertising UI
AdWords Pendant Microsoft Advertising hat das eigene User Interface teilweise überarbeitet und geupdated.

Microsoft Advertising (ehemals Bing Ads) hat im letzten Jahr einen weiten Weg zurückgelegt, da sie der Werbeplattform ein neues Markenzeichen verliehen haben und die Suchmarketing-Welt wissen lassen wollen, dass sie immer noch eine Alternative und Option zu AdWords sind. Außerdem war eine Aktualisierung des Anzeigeninterfaces auch im letzten Jahr eine willkommene Änderung.

Benutzeroberfläche angepasst

Die größte Änderung seit dem letzten Jahr ist die Aktualisierung der neuen Benutzeroberfläche innerhalb des Anzeigenmanagers selbst. Diese Aktualisierung der Benutzeroberfläche umfasst nicht die Microsoft Merchant Center-Plattform, die nach wie vor nur über die alte Benutzeroberfläche zugänglich ist. User können weiterhin von Google in Microsoft importieren, und das wird sich voraussichtlich auch nicht ändern, wenn das Merchant Center aktualisiert wird.

Massenoperationen sind in der neuen Benutzeroberfläche leider nach wie vor nicht verfügbar, aber diese Änderung wird hoffentlich bald kommen. Es ist nicht einfach, einen beliebigen Anzeigenmanager zu ändern, geschweige denn einen, der sich über die Zeit bewährt hat.

Konto-Zusammenfassung

Es gab keine größeren Änderungen im Abschnitt Kontoübersicht. Alle Schaltflächen und Dropdown-Listen haben denselben Namen, aber möglicherweise wurde die Reihenfolge, in der sie angezeigt werden, angepasst.

Das Suchfeld wurde in den Vordergrund und in die Mitte gerückt, während die Optionen für benutzerdefinierte Spalten, Segmente und Downloads alle weiter rechts von ihrer üblichen Stelle angeordnet sind. Dies ist ähnlich wie bei anderen Anzeigenmanagern. Das war eine Sache, die Microsoft versucht hat, gut zu machen, denn Microsoft weiß, wann andere Anzeigenmanager minimiert werden müssen und wann sie ihren eigenen Weg einschlagen müssen.

Eine gute Sache zu wissen ist, dass Ihre benutzerdefinierten und modifizierten Spaltenansichten auf die neue Benutzeroberfläche portiert werden sollten. Ein kleines Detail, das aber viel Zeit einpsart!

Doppelte Seitenleisten-Navigation

Die doppelte Seitenleiste ist da! Love it or hate it! Sie macht den Kontextwechsel beim Wechsel zwischen Anzeigenkonten oder von anderen Suchmaschinen aus viel einfacher.

Und wenn man in der Seitenleiste von einer offenen zu einer zusammengeklappten Ansicht wechseln möchte, wird der Kontextwechsel erheblich erleichtert. All die kleinen Symbole machen bei der Suche, beim Einkaufen und bei dynamischen Anzeigen einfach Sinn. Das kleine Einkaufstaschen-Symbol für Microsoft Shopping Ads ist wirklich toll.

Microsoft-Anzeigen-Tools

Dies ist ähnlich wie Google Ads, aber ein paar Dinge, die den Unterschied ausmachen, sind, dass sich der Link zum Merchant Center an einer anderen Stelle befindet. Es gibt auch einen Link zum Microsoft Ads Editor, dem Intelligenz-Tool, und natürlich ist die Namenskonvention ganz Microsoft!

Außerdem bieten die Optionen Import und Berichte immer noch dieselben Funktionen, die man von der alten Benutzeroberfläche gewohnt ist. Eine Sache, die man in der neuen UI nicht sideht, ist die Schaltfläche “Opportunities”, die in dieser UI vielleicht ein neues Zuhause bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Google kündigt Start des SEO-Podcasts “Search Off the Record” an

Einblick hinter die Kulissen der Google-Suche soll bald der neue SEO-Podcast “Search Off the Record” geben – Hintergrundinformationen, wichtige Hinweise und mehr – direkt aus dem Hause Google.

Google kündigt Updates für mehr Datenschutz in der digitalen Werbung an

Durch Updates und neue Tools will Google die Transparenz darüber erhöhen, wie digitale Werbung funktioniert. Den Nutzern werden zusätzliche Kontrollmöglichkeiten geboten. Und es soll sichergestellt werden, dass die Entscheidungen der Menschen über die Verwendung ihrer Daten respektiert werden anstatt sie zu umgehen oder gar zu ignorieren.