google updates für maps und my busniness
Die beiden Updates für Google Maps und My Business sollen sowohl Kunden, als auch Unternehmen weiterhelfen. Zum Einen erleichtern sie die Kommunikation, zum Anderen die Analyse-Möglichkeiten.

Google stellte gestern via Blog Post zwei Updates für Maps und My Business vor, die sich sowohl an User als auch an Unternehmen richten. Die Messaging Funktion wird ausgeweitet, so dass Nutzer auf unterschiedlichen Wegen mit Unternehmen kommunizieren können. Geschäftsinhabern werden nun bessere Google Maps-Insights und Analyse-Optionen geboten – um besser zu verstehen, wie sie von potentiellen Kunden bei Google gefunden werden.

Erweiterte Messaging Funktion

Das Messaging wird erweitert. Google Maps-Nutzer können jetzt Nachrichten an Unternehmen senden über den Google Maps-Bereich “Updates” im Unternehmensprofil, sowie über Google Posts.

Messaging Funktionen im Unternehmensprofil unter “Updates” und über Google Posts

“Wir führen die Möglichkeit für verifizierte Unternehmen ein, direkt aus der Google Maps-App heraus Nachrichten an Kunden zu senden. Sobald ein Unternehmen den Nachrichtenversand über sein Unternehmensprofil aktiviert hat, kann es den Kunden in Google Maps über den Abschnitt “Geschäftsnachrichten” auf der Registerkarte “Updates” antworten.”

Google Blog Post

Geschäftsinhaber können diese Nachrichten in der Google My Business-App, der Google Maps-App und in der Google-Suche über das Kundenmenü im Unternehmensprofil sehen. Vor dem Update erfolgte die Nachrichtenübermittlung über die Google My Business-App und davor auch über Textnachrichten. Bleibt ein Telefonanruf des Kunden unbeantwortet, wird dieser direkt zur Messaging Funktion weiter geleitet.

Zusätzliche lokale Metriken für Unternehmen

Google veröffentlichte auch verbesserte Leistungskennzahlen für Unternehmen in Google My Business. Einige dieser Aktualisierungen wurden bereits vor einigen Monaten eingeführt. jetzt kündigte Google an, dass es bald “weitere Kennzahlen einführen wird, um Unternehmen ein tieferes Verständnis dafür zu vermitteln, wie Kunden ihr Unternehmensprofil entdecken”. Insbesondere werden Unternehmen in Google Maps und Google Search mehr Details zu den Suchanfragen sehen, über die das Unternehmen gefunden wird.

Außerdem wird Google bald auch anzeigen, ob Kunden das Unternehmen über Google Maps oder Google Search gefunden haben und über welches Medium. Diese Leistungseinblicke werden “bis zu sechs Monate lang” verfügbar sein, so Google. Bisher war nur eine Dreimonats-Ansicht der Daten verfügbar, jetzt können Daten von einem Monat bis sechs Monaten auf einmal betrachtet werden.

Fazit: Google investiert weiterhin in Upgrades für Google Maps und lokale Suchfunktionen. Für lokale Unternehmen ist die Möglichkeit, mit Kunden zu kommunizieren, von entscheidender Bedeutung. Die neuen Funktionen rund ums Messaging werden Unternehmen dabei helfen, die Kommunikation zu verbessern. Außerdem bieten die neuen Metriken Möglichkeiten, mehr Daten über längere Zeiträume zu analysieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

Google Core Update Dezember 2020: Gewinner & Verlierer

Am 03. Dezember war es so weit: ein neues Google Core Update wurde ausgerollt! Es lassen sich bereits Auswirkungen der jüngsten Aktualisierungen beobachten. Lily Ray von Path interactive hat nun einige Daten für die USA analysiert und zusammengetragen.

Google Rankingfaktoren 2021 – diesen Fokus müssen Unternehmen jetzt setzen

Nichts ist so stetig wie die Veränderung. Wie verändern die Core Web Vitals und E-A-T die Rankings bei Google? Und was wird aus AMP, wenn ab 2021 auch Nicht-AMP-Seiten als Top Stories bei Google angezeigt werden? SEO-Experte Aleh Barysevich hat bei searchenginewatch.com seine Einschätzung dazu veröffentlicht. Wir fassen zusammen, packen unsere Expertise dazu und geben einen Ausblick auf 2021. Dem CLS – Cumulative Layout Shift (einer der 3 Core Web Vitals) – und E-A-T schenken wir dabei besondere Beachtung.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.