Neues Update des Google Discover Help Dokuments
Neues Update des Google Discover Help Dokuments. Bild von Pexels auf Pixabay

Google hat das Help-Dokument für Google Discover aktualisiert. Es wurde fast vollständig überarbeitet. Interessante Neuerung: ein Abschnitt zum Thema “E-A-T” (“expertise”, “authoritativeness” und “trustworthiness”) wurde ergänzt. Das Core-Update hatte somit auch einen großen Einfluss auf Google Discover. Publisher sollten ihren Fokus verstärkt auf Fachwissen, Ansehen bzw. Autorität und Glaubwürdigkeit legen.

Folgender Screenshot stellt einen Ausschnitt des neuen Help-Dokuments von Google Discover dar:

Google Discover Help-Dokument

Im untersten Abschnitt wird ein Hinweis gegeben, wie Webmaster die eigene E-A-T verbessern können. Scheinbar kann man sich hier an denselben Fragestellungen orientieren, wie auch bei der Google Search Optimierung. Google Discover und Google Search seien zwar unterschiedliche Anwendungen, die Prinzipien der Expertise, Ansehen und Glaubwürdigkeit würden aber für publizierten Content in beiden Google Systeme gelten.

By the way: Google misst E-A-T bei der Suche zwar nicht ausdrücklich, andere Signale stehen aber in engen Zusammenhang mit diesen Parametern.

Interessant für SEOs: aktuell besteht die Problematik, dass EAT eher schwer quantifizierbar ist. Seiten, die aber in Google-Discover ausgespielt werden bekommen nun zumindest einen Anhaltspunkt dazu, ob sie in den Augen des Google-Algorithmus vertrauenswürdig sind.

Our automated systems surface content in Discover from sites that have many individual pages that demonstrate expertise, authoritativeness and trustworthiness (E-A-T). Those looking to improve E-A-T can consider some of the same questions we encourage site owners to consider for Search. While Search and Discover are different, the overall principles for E-A-T as it applies to content within them are similar.

Quelle: https://support.google.com/webmasters/answer/9046777?hl=en

So werden Webseiten in Google-Discover besser ausgespielt

Webseitenbetreiber, die Ihre URLs gerne in Google-Discover sehen möchten, können und sollen sich an folgende von Google vorgschlagene Tipps halten:

To increase the likelihood of success, ensure that you are posting outstanding and engaging content that you think users would find interesting. Especially consider the following:

  • Having page titles that capture the essence of the content, but in a non-clickbait fashion.
  • Avoiding tactics to artificially inflate engagement by using misleading or exaggerated details in preview content (title, snippets, images) to increase appeal, or by withholding crucial information required to understand what the content is about.
  • Avoiding tactics that manipulate appeal by catering to morbid curiosity, titillation, or outrage.
  • Having content that’s timely for current interests, tells a story well, or provides unique insights.
  • Providing clear dates, bylines, information about authors, the publication, the publisher, company or network behind it, and contact information to better build trust and transparency with visitors.
  • Including compelling, high-quality images in your content, especially large images that are more likely to generate visits from Discover. Large images need to be at least 1200 px wide and enabled by the max-image-preview:large setting, or by using AMP. Avoid using a site logo as your image.
Schreibe einen Kommentar

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

iContact übernimmt MOZ – Marktkonsolidierung schreitet voran.

Der Online Marketing Markt befindet sich auch 2021 in einem Stadium der Konsolidierung: der eMail-Marketing-Riese iContact hat nun den SEO-Spezialisten und Toolanbieter MOZ übernommen.

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

Google stellt Cookie-Alternative FLoC vor

Google macht sich bereit für eine Internet-Welt ohne Cookies. Der Privacy-First Ansatz soll in Googles Anzeigengeschäft künftig mittels “Federal Learning of Cohorts”, kurz “FLoC” umgesetzt werden. Die Cookie-Alternative soll jedoch ähnlich hohe Konversionsraten hervorrufen.

Google Indien: Links aus Featured Snippets zu weiteren Suchergebnissen

Featured Snippets in der indischen Google-Suche enthalten aktuell Links, die den Benutzer zu weiteren Suchergebnissen führen. Das ist vielen SEO’s ein Dorn im Auge. Denn von den vielen Klicks auf Featured Snippets landet dadurch ein Teil der Benutzer nicht mehr auf den Websites hinter den Snippets.