google-chrome-fast page label
Google Chrome 85 liefert ab der Beta-Version eine “Fast page”-Kennzeichnung.

Anfang der Woche gab Google in seinem Chromium-Blog den zukünftigen Einsatz von “Fast page”-Labels für Seiten mit sehr guter Performance bekannt. Bereits die Beta-Version von Chrome 85 wird diese Kennzeichnung beinhalten.

Wo erscheint die Kennzeichnung?

Die Kennzeichnung wird laut Google im Kontextmenü von Links erscheinen.

"Fast page"-Kennzeichnung in Google Chrome 85
Bildquelle: https://blog.chromium.org/2020/08/highlighting-great-user-experiences-on.html

Die Kennzeichnung soll auf Signalen aus den Core Web Vitals-Metriken basieren, also auf Aspekten der Benutzererfahrung von Chrome-Benutzern. Die Core Web Vitals-Metriken messen Dimensionen der Web-Nutzbarkeit und -Qualität wie Ladezeit, Reaktionsfähigkeit und Stabilität der Inhalte beim Laden.

Wann erfolgt die Kennzeichnung?

Links zu Seiten, die in der Vergangenheit alle Metrik-Schwellenwerte für die Core Web Vitals erreicht oder überschritten haben, werden mit dem neuen Label markiert. Es wird angezeigt, wenn ein Benutzer länger auf einen Link klickt.

Bei der Kennzeichnung werden historische Daten der URLs einer Website mit ähnlicher Struktur zusammengeführt. Ist eine URL noch sehr neu oder (noch) wenig sichtbar und dadurch schlecht zu beurteilen, werden die historischen Daten auf Host-zu-Host-Basis ausgewertet.

Optimierung der Core Web Vitals ratsam

Um die Core Web Vitals dauerhaft zu optimieren, sollten Webmaster eine stetige Verbesserung der Seitenqualität anstreben. Um Analysen zu erleichtern wurden auch die hauseigenen Entwickler-Tools wie Lighthouse, DevTools, PageSpeed Insights und die Search Console um Einblicke in die Core Web Vitals von Webseiten ergänzt.

Wer das Ganze mal ausprobieren möchte, ruft in der Beta 85-Version des Chrome-Browsers chrome://flags auf und aktiviert im “Context menu performance info and remote hint fetching” die neue Kennzeichnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

Google Core Update Dezember 2020: Gewinner & Verlierer

Am 03. Dezember war es so weit: ein neues Google Core Update wurde ausgerollt! Es lassen sich bereits Auswirkungen der jüngsten Aktualisierungen beobachten. Lily Ray von Path interactive hat nun einige Daten für die USA analysiert und zusammengetragen.

Google Rankingfaktoren 2021 – diesen Fokus müssen Unternehmen jetzt setzen

Nichts ist so stetig wie die Veränderung. Wie verändern die Core Web Vitals und E-A-T die Rankings bei Google? Und was wird aus AMP, wenn ab 2021 auch Nicht-AMP-Seiten als Top Stories bei Google angezeigt werden? SEO-Experte Aleh Barysevich hat bei searchenginewatch.com seine Einschätzung dazu veröffentlicht. Wir fassen zusammen, packen unsere Expertise dazu und geben einen Ausblick auf 2021. Dem CLS – Cumulative Layout Shift (einer der 3 Core Web Vitals) – und E-A-T schenken wir dabei besondere Beachtung.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.