Google Call-Ads mit zusätzlicher Option
Google Call-Ads kommt jetzt mit zusätzlicher Option: Webseitenbetreiber können zusätzlich auch die Webseite verlinken.

Die Bewältigung des Anrufvolumens kann eine Herausforderung sein, wenn das Unternehmen mit begrenzten Arbeitszeiten oder Personalressourcen arbeitet. Um den Kunden mehr Flexibilität bei der Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen zu bieten, kann man jetzt einen optionalen Link “Website besuchen” in Nur-Anruf-Anzeigen integrieren. Im Rahmen dieser Aktualisierung vereinfacht Google auch den Namen von “Nur-Anruf-Anzeigen” zu “Anruf-Anzeigen”.

So funktionen Call-Ads

Der Link “Website besuchen” erweitert die Anzeige für Aufrufe, so dass man auf der Suchergebnisseite besser sichtbar sind. Wenn der User in der Anzeige auf den Link “Website besuchen” tippt, werden potentielle Kunden direkt auf die beworbene Website weitergeleitet. Das Tippen auf die Überschrift führt weiterhin zu einem Aufruf.

weniger versehentliche Anrufe – mehr Leads

Wenn das Unternehmen für neue Verkäufe auf Telefonanrufe angewiesen ist, erhält es somit weniger versehentliche Anrufe und mehr qualifizierte Leads. Darüber hinaus können Unternehmen jetzt auch Kunden ansprechen, die sich nur für einen Besuch auf der Website interessieren und vorher vielleicht noch nicht mit der Marke interagiert haben.

Ablauf bei der Anzeigeneinrichtung

Um mit dem optionalen Link “Website besuchen” zu beginnen, gibt man bei der Erstellung neuer Anzeigen für Anrufe eine endgültige URL an. Wenn man bereits Anzeigen für Aufrufe hat, fügt man eine Endgültige URL hinzu, um die Vorteile des Website-Links zu nutzen. Damit man die Leistung messen kann, sollten Telefonanrufe von der Website aus verfolgt werden.

Weitere Informationen zu Call-Anzeigen findest Du in der Google-Anzeigen-Hilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Google kündigt Start des SEO-Podcasts “Search Off the Record” an

Einblick hinter die Kulissen der Google-Suche soll bald der neue SEO-Podcast “Search Off the Record” geben – Hintergrundinformationen, wichtige Hinweise und mehr – direkt aus dem Hause Google.

Google kündigt Updates für mehr Datenschutz in der digitalen Werbung an

Durch Updates und neue Tools will Google die Transparenz darüber erhöhen, wie digitale Werbung funktioniert. Den Nutzern werden zusätzliche Kontrollmöglichkeiten geboten. Und es soll sichergestellt werden, dass die Entscheidungen der Menschen über die Verwendung ihrer Daten respektiert werden anstatt sie zu umgehen oder gar zu ignorieren.