Durch ein Update wird Google Analytics an die datenschutzrechtlichen Veränderungen angepasst und gibt durch Daten aus verschiedenen Kanälen einen Überblick über den ganzen Kundenzyklus - von der Akquise über den Kauf bis hin zur Kundenbindung.
Durch ein Update wird Google Analytics an die datenschutzrechtlichen Veränderungen angepasst und gibt durch Daten aus verschiedenen Kanälen einen Überblick über den ganzen Kundenzyklus – von der Akquise über den Kauf bis hin zur Kundenbindung. Bild: blog.google

Google reagiert auf Nachfrage & Datenschutz

Google Analytics erhält ein Update und wird vom Techriesen aus San Francisco sogar als “das neue Google Analytics” angekündigt. Angesichts der großen Veränderungen im Verbraucherverhalten – durch Corona wächst der E-Commerce-Markt exponentiell – und Beschränkungen durch neue Datenschutz Gesetze ist es wenig verwunderlich, dass Google viel dafür investiert, dass eines seiner beliebtesten und mächtigsten Produkte up-to-date ist und bleibt.

Einer Umfrage von Forrester Consulting kann man entnehmen, dass die Verbesserung von Analysewerkzeugen für Marketingexperten oberste Priorität hat und dass es mit den bestehenden Lösungen schwierig ist, einen vollumfänglichen Überblick über einzelne Kunden zu erhalten und Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen.

Kern des Updates: Machine Learning

Durch die Anwendung neuester Google-Modelle für maschinelles Lernen machen die neuen Analysefunktionen automatisch auf wichtige Trends in den Daten aufmerksam. Zum Beispiel auf Produkte, die aufgrund neuer Kundenbedürfnisse eine steigende Nachfrage verzeichnen.

Nicht nur das Kundenverhalten wird analysiert, von nun an liefert Analytics auch Daten mit denen Kundenaktivitäten vorhergesehen werden können. Beispielsweise wird die Abwanderungswahrscheinlichkeit eines Kunden berechnet. Weitere neue vorausschauende Messgrößen kommen hinzu, wie z.B. der potenzielle Umsatz der mit einer bestimmten Kundengruppe erzielt werden könnte. So können Zielgruppen gebildet und Kunden einem Segment zugewiesen werden. Dadurch kann analysiert werden, warum einige Kunden mehr ausgeben als andere, damit gezielt Maßnahmen zur Umsatzsteigerung ergriffen werden können.

Vollständiges Verständnis der Costumer Journey über Geräte und Plattformen hinweg

Eine verfeinerte Verbindung mit Google Ads ermöglicht es, Zielgruppen zu erstellen, die mit relevanten und hilfreichen Inhalten angesprochen werden können, unabhängig davon, auf welchem Kanal sie auf ein Unternehmen aufmerksam geworden sind. Die Berichte werden um Daten über integrierte YouTube-Videos ergänzt, die zeigen wie oft und lange die Videos angeschaut werden.

Google Analytics bündelt Performance Daten aus

  • der Google Suche
  • YouTube Videos
  • bezahlten Anzeigen bei Google und Plattformen
  • Social Media
  • E-Mails

und gibt einen Überblick über die kombinierten Auswirkungen aller Marketingbemühungen. Das Ziel ist ein umfassenderes Verständnis dafür, wie Kunden mit einem Unternehmen interagieren. Wo wird der Kunde akquiriert, welche Schritte geht er bis zum Kauf und welche Fragen hat er im Aftersale – basierend auf diesen Informationen können ganz gezielt Werbemaßnahmen ergriffen werden.

Zusammenfassung der wichtigsten Fakten zum neuen Google Analytics

  • Anpassung an die großen Veränderungen im Verbraucherverhalten und neue Datenschutz Gesetze
  • Mit den bestehenden Lösungen war es schwierig, sich einen vollständigen Überblick über Kunden zu machen und Erkenntnisse aus den Daten zu gewinnen
  • Ein vollständiges Verständnis des einzelnen Kunden über Geräte und Plattformen hinweg soll zukünftig unkompliziert gewonnen werden können
  • Die rückwirkende Analyse des Kundenverhaltens wird um Daten zur Vorhersage des zukünftigen Kundenverhalten ergänzt. Analytics berechnet jetzt beispielsweise die Abwanderungswahrscheinlichkeit und den potenziellen Umsatz einer bestimmten Kundengruppe
  • Machine Learning füllt Lücken in den Daten, die durch datenschutzbedingte Beschränkungen auftreten würden
  • Google Analytics & Google Ads werden stärker verbunden um aus den Daten noch gezieltere Maßnahmen ableiten zu können
  • Analytics liefert jetzt auch Daten über YouTube-Videoansichten
  • Daten über die Performance…
    • von bezahlten Google- und Nicht-Google-Kanälen
    • von organischen Kanälen wie der Google Suche, Social Media, E-Mails und YouTube
    • über den gesamten Lebenszyklus, von der Akquisition über den Kauf bis hin zur Kundenbindung
  • …ermöglichen ein breites Verständnis über die kombinierten Auswirkungen aller Marketingbemühungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Bug bei Google: Massives Update war nur eine Panne

Entwarnung für alle Webmaster, denen in den letzten 2 Tagen massive Rankingveränderungen aufgefallen sind. Das Update war nur eine “Panne” von Google. Der Bug ist mittlerweile wieder behoben.

Externe Trafficschätzung ist jetzt auch mit SISTRIX möglich

Das SEO-Monitoring Tool SISTRX erweitert wieder einmal die Funktionen ihrer Toolbox. Neuestes Beta-Features ist die Trafficschätzung und Klickverteilung. Für eine externe Analyse von Wettbewerbern bietet die Toolbox nun noch mehr hilfreiche Daten für Webmaster und SEOs.