In Zukunft werden URLs im Chrome Browser nur noch in verkürzter Variante sichtbar sein
In Zukunft werden URLs im Chrome Browser nur noch in verkürzter Variante sichtbar sein.

Googles SEO-Experte John Müller twitterte kürzerlich darüber, welche Signale für die Kanonisierung von URLs durch Google von Bedeutung sind. Nicht nur der Canonical-Tag spielt dabei eine wichtige Rolle.

Kanonisierung von URLs

Um das Problem von “Duplicate Content”, also identischen Inhalten auf URLs zu verhindern, muss Google alle vermeintlich doppelten URLs zu einer zusammenfassen können. Dafür stehen verschiedene Methoden zur Verfügung.

Diese Signale erleichtern Google die Kanonisierung

Neben dem klassischen “Canonical tag“, einer Bestimmten Auszeichnung für URLs im HTML-Code, existieren laut John Mueller weitere Signale für Google, die das Kanonisieren von URLs erleichtern:

  • Redirects
  • Interne Links
  • Externe links
  • Sitemaps
  • hreflang – Attribut
  • lesbare/ kurze URLs

John Muellers Tweet dazu:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.

Google Core Update Dezember 2020: Gewinner & Verlierer

Am 03. Dezember war es so weit: ein neues Google Core Update wurde ausgerollt! Es lassen sich bereits Auswirkungen der jüngsten Aktualisierungen beobachten. Lily Ray von Path interactive hat nun einige Daten für die USA analysiert und zusammengetragen.

Externe Trafficschätzung ist jetzt auch mit SISTRIX möglich

Das SEO-Monitoring Tool SISTRX erweitert wieder einmal die Funktionen ihrer Toolbox. Neuestes Beta-Features ist die Trafficschätzung und Klickverteilung. Für eine externe Analyse von Wettbewerbern bietet die Toolbox nun noch mehr hilfreiche Daten für Webmaster und SEOs.