Conversational Search Google
Google setzt auf Empathie: Durch die neue Conversational Search werden die vorhergehenden Suchanfragen mit einbezogen, um das relevanteste Ergebnis anzuzeigen. Quelle: pixabay

Der Google Algorithmus versteht jetzt besser, was Nutzer suchen

Man stelle sich Folgendes vor: Während eines Gesprächs vergisst der Gesprächspartner nach jeder Frage, worüber man sich gerade unterhält. Nervig. Doch genau so hat Google bisher Suchanfragen beantwortet. Damit ist jetzt Schluss, wie Google auf seinem Blog verkündet hat.

Viele Google-Suchen sind Teil einer längeren Reihe von Suchanfragen, aber Google hat den Kontext nicht immer von einer Suchanfrage auf eine andere übertragen. Vor allem wenn die Folgesuche mehrere Interpretationen hat, fühlten sich die Ergebnisse möglicherweise etwas daneben an. Das hat dazu geführt, dass Sie mehr Zeit damit verbringen mussten Ihre Suche umzuschreiben, bis Sie die gewünschte Lösung gefunden haben.

Bobby Weber, Search PM bei Google, https://blog.google/products/search/the-new-conversational-search-experience-were-thankful-for/

Die Grafik zeigt links das Suchergebnis eines Users ohne und rechts mit Conversational Search. Wie ersichtlich ist, fließen nun die vorhergehenden Suchanfragen in das angezeigte Ergebnis mit ein, um dem Nutzer noch schneller relevante Informationen zur Verfügung zu stellen:

Non Conversational Search vs. Conversational Search
Non Conversational Search vs. Conversational Search: Wer sich bei Google informiert, wie ein Truthahn zubereitet wird und dann Tranchieren googelt, bekommt einen Hinweis auf die Möglichkeit sich direkt Anleitungen zum Tranchieren eines Truthahns anzuschauen. Quelle: Screenshots blog.google

Relevanz von Folgefragen steigt

Thanksgiving ist in den Vereinten Staaten eine ganz große Sache und wird immer am vierten Donnerstag des Novembers gefeiert. Laut dem US-Landwirtschafsministerium werden an Thanksgiving 45 Millionen Truthähne zubereitet und verspeist. Das und weitere spannende Informationen über den Truthahn kann man unter der URL “Der Truthahn – was für ein komischer Vogel” auf der Internetseite der Südwest Presse nachlesen. Deswegen benutzt Google in seinem offiziellen Blogbeitrag zur Conversational Search zur Verdeutlichung das Thema Truthahn.

Wer sich erst mit mehreren Suchanfragen allumfassend zum Thema Truthahn informiert und dann die Suchanfrage “Wie falte ich eine Serviette” googelt, bekommt in Zukunft also bei den Follow-Up Questions “Wie falte ich einen Truthahn aus einer Serviette” angezeigt. Einem rundum gelungenen Thanksgiving steht nun also nichts mehr im Wege.

Conversational Search Wie falte ich einen Truthahn aus einer Serviette
Wer zu Thanksgiving mit Truthahnservietten auftrumpfen will, der findet bei Google Anleitung. Quelle: Screenshot Google am 24.11.2020
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Chrome: URLs werden in Zukunft gekürzt

Google startet mal wieder einen Angriff auf die URL-Leiste. Der Browser Chrome 85 versteckt vollständige URLs – nur der Domain-Name bleibt bestehen. Was genau die Intention von Google ist bleibt offen. Nach eigenen Aussagen seien ungekürzte URLs für viele User “zu kompliziert”.

Google Core Update Dezember 2020: Gewinner & Verlierer

Am 03. Dezember war es so weit: ein neues Google Core Update wurde ausgerollt! Es lassen sich bereits Auswirkungen der jüngsten Aktualisierungen beobachten. Lily Ray von Path interactive hat nun einige Daten für die USA analysiert und zusammengetragen.

Google Rankingfaktoren 2021 – diesen Fokus müssen Unternehmen jetzt setzen

Nichts ist so stetig wie die Veränderung. Wie verändern die Core Web Vitals und E-A-T die Rankings bei Google? Und was wird aus AMP, wenn ab 2021 auch Nicht-AMP-Seiten als Top Stories bei Google angezeigt werden? SEO-Experte Aleh Barysevich hat bei searchenginewatch.com seine Einschätzung dazu veröffentlicht. Wir fassen zusammen, packen unsere Expertise dazu und geben einen Ausblick auf 2021. Dem CLS – Cumulative Layout Shift (einer der 3 Core Web Vitals) – und E-A-T schenken wir dabei besondere Beachtung.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.