WhatsApp führt Ablaufende Nachrichten ein
WhatsApp führt Ablaufende Nachrichten ein. Alle Nachrichten, die nach der Aktivierung der neuen Funktion eingehen, werden nach 7 Tagen automatisch gelöscht. Bild: Pixabay

WhatsApp zieht nach

WhatsApp, der beliebteste aller Messengerdienste mit Sitz in Kalifornien, führt Ablaufende Nachrichten ein. Wenn die Funktion aktiviert ist, werden Nachrichten nach 7 Tagen gelöscht. Unabhängig davon, ob sie bis dahin gelesen worden sind oder nicht. Bei den meisten Konkurrenten gibt es diese Funktion schon lange, Snapchat zum Beispiel löscht bekanntlich sämtliche Nachrichten direkt nachdem Sie gelesen wurden. Viele Nutzer kämpfen damit, dass WhatsApp mehr und mehr Speicher einnimmt, weil empfangene Fotos, Videos und andere Medien teilweiße doppelt gespeichert werden – sowohl im Speicher von WhatsApp, als auch auf dem Gerät. Sobald die neue Funktion allen Nutzern zur Verfügung steht, kann eingestellt werden, dass der WhatsApp-Speicher sich automatisch löscht, aber alle empfangenen Medien gespeichert werden. Dann muss nur noch der Speicher des Geräts aussortiert werden. Dritte finden durch die Löschung auf veralteten Geräten und durch das Ausnutzen von Sicherheitslücken weniger vertrauliche Informationen. Die Funktion dürfte bei den Nutzern gut ankommen.

Wann die neue Funktion per Update allen Benutzern zugänglich gemacht wird ist nicht bekannt. Bisher gibt es lediglich einen Beitrag zu den Ablaufenden Nachrichten in den WhatsApp FAQ’s.

So kannst du Ablaufende Nachrichten ein- oder ausschalten

WhatsApp hat Anleitungen für alle Betriebssystemen in seinen FAQ’s veröffentlicht:

Die wichtigsten Infos zu den Ablaufenden Nachrichten bei WhatsApp auf einen Blick

  • Wenn die Funktion Ablaufende Nachrichten aktiviert ist, werden Nachrichten nach 7 Tagen ein für allemal gelöscht
  • In Einzelchats kann die Funktion von beiden Nutzern aktiviert werden
  • Bei Gruppen ist es den Administratoren vorbehalten, Ablaufende Nachrichten zu aktivieren
  • Auch ungelesene Nachrichten werden gelöscht. Eine Vorschau bereits gelöschter Nachrichten könnte über die 7 Tage hinaus in Benachrichtigungen ersichtlich sein
  • Bei der Beantwortung zitierte Nachrichten bleiben eventuell über die Löschfrist hinaus im Chat
  • Eine Nachricht die in einen Chat weitergeleitet wird, in dem die Funktion nicht aktiv ist, wird in diesem Chat nicht gelöscht
  • Auch Backups verhindern die nach 7 Tagen fällige Löschung nicht
  • Screenshots, Fotos mit externen Geräten, Kopieren der Nachricht, Weiterleitung in einen Chat in dem nicht gelöscht wird – wer will, findet Mittel und Wege, ablaufende Nachrichten zu speichern
  • Die individuellen Einstellungen der Benutzer zur Medienspeicherung werden durch die neue Funktion nicht beeinflusst. Verschickte Fotos oder andere Dateien werden nach wie vor auf dem Gerät des Empfängers gespeichert, wenn dieser das so eingestellt hat
Schreibe einen Kommentar

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

der NETFLIX Effekt – und was Online Marketer daraus lernen können

Es war eigentlich noch nie besonders schlau einzelne Online Marketing Disziplinen quasi als Individualsportart zu betrachten. Nur wer im Team disziplin- und kanalübergreifend agiert, kann und wird langfristig Erfolg haben. Der NETFLIX Effekt beschreibt dies eindrücklich und zeigt auf, wie sich unterschiedliche Kanäle gegenseitig synergetisch befruchten können.

Kartellrechtsverstoß: Kooperation des Gesundheitsministeriums mit Google verboten

Das Gesundheitsministerium & Google hatten im Rahmen der Informationspolitik während der Pandemie eine umstrittene Vereinbarung getroffen. Dadurch hatte sich die Plattform NetDoktor.de benachteiligt gefühlt und Klage eingereicht. Jetzt hat das Landgericht München I die Kooperation als Kartellrechtsverstoß eingestuft und nachträglich verboten.

10 Unternehmen mit erfolgreichen digitalen Marketingkonzepten

Diese Unternehmen kennen ihre Kunden und deren Bedürfnisse. Sie haben es verstanden, erfolgreiche digitale Marketingkampagnen umzusetzen und ihre Zielgruppen zu erreichen.