Umfrage zur Mehrwertsteuersenkung
Es ist beschlossene Sache: zum 01.07.2020 werden die Mehrwertsteuersätze nach unten korrigiert. (Bildnachweis:AndreyPopov, istockphoto)

Die angekündigte Senkung der Mehrwertsteuersätze von 19% auf 16% und von 7% auf 5% wird aktuell vor allem in Unternehmerkreisen heiß diskutiert. Da dies eine steuerrechtliche Vorgabe ist, müssen sich Firmen daran halten und zum 01.07.2020 die Umstellung vollziehen. Allerdings lässt die Steuersenkung Spielraum: Unternehmer können bei gleichbleibendem Nettopreis die Steuersenkung direkt an die Endkunden weiter geben, oder eben auch einfach den Nettopreis entsprechend anheben, um beim alten Bruttopreis zu bleiben. Wir wollen wissen, wie die Lage in den deutschen Firmen aussieht und freuen uns über Deine Stimme.

Hier findest Du übrigens noch mehr Informationen zu den Herausforderungen, die die Änderung der Mehrwertsteuersätze im Onlinehandel mit sich bringt.

Schreibe einen Kommentar

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Werbung verändert sich: weitere Tracking-Einschränkungen bei Google

Google hat in einem Blogbeitrag erneut verkündet, das Tracking von Nutzern und personalisierte Werbung zukünftig zu unterlassen. Einen besonderen Anlass dazu gab es nicht, die Ersatz-Technologie wurde bereits im Januar angekündigt. Wenn mit der Mitteilung das Ziel verfolgt wird, dass viel über das Ende der personalisierten Werbung beim Suchmaschinengiganten berichtet wird, ist der Plan aufgegangen.

der NETFLIX Effekt – und was Online Marketer daraus lernen können

Es war eigentlich noch nie besonders schlau einzelne Online Marketing Disziplinen quasi als Individualsportart zu betrachten. Nur wer im Team disziplin- und kanalübergreifend agiert, kann und wird langfristig Erfolg haben. Der NETFLIX Effekt beschreibt dies eindrücklich und zeigt auf, wie sich unterschiedliche Kanäle gegenseitig synergetisch befruchten können.

Kartellrechtsverstoß: Kooperation des Gesundheitsministeriums mit Google verboten

Das Gesundheitsministerium & Google hatten im Rahmen der Informationspolitik während der Pandemie eine umstrittene Vereinbarung getroffen. Dadurch hatte sich die Plattform NetDoktor.de benachteiligt gefühlt und Klage eingereicht. Jetzt hat das Landgericht München I die Kooperation als Kartellrechtsverstoß eingestuft und nachträglich verboten.

Semrush geht an die Börse

Semrush – Tool-Anbieter und Plattform für Online-Sichtbarkeit- gab am Montag seinen Börsengang bekannt: das U.S.-Unternehmen soll an der New Yorker Börse unter dem Tickersymbol “SEMR” notiert werden. In der Registrierungserklärung wurden spannende Zahlen, Chancen und Risiken veröffentlicht.