bezahlfunktion auf ebay kleinanzeigen
Die beliebte digitale Flohmarkt-Plattform Ebay Kleinanzeigen führt eine sichere Bezhalfunktion ein. Das soll den Kaufprozess vor betrügerischen Absichten schützen. Kostenfrei ist die neue Option allerdings nicht.

Sicher bezahlen auf Ebay Kleinanzeigen – damit gab es in vergangener Zeit Probleme durch Betrugsfällen aller Art. Das soll sich in Zukunft ändern: über das eigene Magazin gab der Onlinemarkt eine neue Bezahlfunktion auf der Plattform bekannt.

Neue Bezahlfunktion

Über die eingeführte “Sicher bezahlen”-Funktion auf Ebay Kleinanzeigen sollen Käufer den Kaufpreis rückerstattet bekommen, falls sie den bestellten Artikel nicht erhalten oder dieser extrem von der Beschreibung abweicht. Um diese Gewährleistung der Erstattung zu erhalten, zahlt der Käufer allerdings eine Gebühr. Deren Höhe hängt von der vereinbarten Kaufsumme ab. Verkäufer profitieren, da für sie keine Extrakosten anfallen und sie ihre Vertrauenswürdigkeit gegenüber Interessenten erhöhen können. Verkäufer müssen ihre Artikel dazu lediglich mit Nachweis versichert an den Käufer schicken.

Die neue Bezahlfunktion wird von der niederländischen Online Payment Platform (OPP) zur Verfügung gestellt.

„Mit der Einführung der Bezahlfunktion reagieren wir auf oft geäußerte Wünsche unserer Nutzer. Zugleich sehen wir, dass zahlreiche Verkäufer bereits heute Versand anbieten. Die Möglichkeit, die Bezahlung über die Plattform abzuwickeln, bietet sowohl für Käufer als auch Verkäufer ein Plus an Sicherheit“

Paul Heimann, Geschäftsführer von eBay Kleinanzeigen

Momentan werden die gekauften Artikel auf Ebay Kleinanzeigen meist beim Verkäufer der Ware abgeholt und bar bezahlt, der Fokus liegt also auf dem lokalen Handel. Wer allerdings bestellen und liefern lassen möchte, muss Vorkasse leisten – und hoffen, dass die Ware ankommt.

„Die neue Funktion kommt Nutzern zugute, die Artikel nicht vor Ort abholen können. eBay Kleinanzeigen bleibt sich aber treu – im Fokus steht weiterhin der lokale Handel.“

Paul Heimann, Geschäftsführer von eBay Kleinanzeigen
Ebay Kleinanzeigen warnt auf der Webseite vor Betrug und empfiehlt die Selbstabholung von Waren.

Derzeit ist die neue Sicher-Bezahlen-Funktion lediglich für die Kategorien “Spielzeug“, „Handy & Telefon“ sowie „PCs und Notebooks“ – verfügbar. In Zukunft soll “Sicher-bezahlen” auf weitere Kategorien ausgeweitet werden.

Betrug mit Transportkosten

Erst gestern (28.10.20) warnte die Verbraucherzentrale Hamburg vor Kriminellen, die private Verkäufer beim Thema Transportkosten finanziell betrügen. Bei dieser Masche soll der Verkäufer Speditionskosten über Transferwise an ein angebliches ausländisches Transportunternehmen überweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Amazon, Apple, Microsoft & Co. – Die 10 wertvollsten Marken der Welt

Aus der aktuellen BrandZ-Rangliste der 100 wertvollsten Marken geht hervor: Amazon liegt mit einem Markenwert von über 400 Milliarden US-Dollar weiterhin vorne. Auch interessant: TikTok erreicht erstmals eine Platzierung unter den Top 100.

Umfrage: wird die DMEXCO stattfinden?

Die meisten großen Konferenzen und Messen für 2020 sind bereits abgesagt und/oder verschoben worden. Manche finden jetzt rein digital statt. Die DMEXCO-Veranstalter wollen ihr Event Ende September allerdings offiziell durchführen, wenn auch unter Auflagen.

Pornhub verschenkt 1 Milliarde Pageimpressions

Pornhub ist in Online Marketing Kreisen schon immer bekannt für gute bzw. kreative Werbung. Jetzt verschenkt die Videoplattform insgesamt 1 Milliarde Pageimpressions an Kleinunternehmer und ertstellt sogar die Werbeformate gratis.

FBI: Verhaftungen in Florida nach jüngstem Twitter-Hack

Das FBI gab nun die Verhaftung möglicher Täter im jüngsten Twitter-Hack bekannt. Die Hacker verschafften sich Zugang zu zahlreichen Promi-Accounts und starteten einen weitreichenden Bitcoin-Scam. Erstaunlich: Die mutmaßlichen Täter sollen erst 17, 19 und 22 Jahre alt sein.