Twitter Mitarbeiter dürfen weiter Homeoffice machen
Nun hat auch Twitter als eines der ersten Unternehmen angekündigt, die Büros auch nach Corona nicht mehr vollständig zu öffnen. Mitarbeiter können ab sofort auch dauerhaft von zu Hause aus arbeiten. (Photo by freestocks.org from Pexels)

Die Pandemie stellt nicht. nur die Wirtschaft an sich weltweit auf den Kopf, sondern auch alteingesessene Prozesse und Strukturen werden plötzlich aufgebrochen und hinterfragt. Twitter CEO Jack Dorsey hat nun den Mitarbeitern mitgeteilt, dass ab sofort alle dauerhaft von zu Hause aus arbeiten dürfen. Auch nach der Krise!

Twitter wird es den Mitarbeitern ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten, so lange sie wollen.

Twitter CEO Jack Dorsey informierte sein Mitarbeiter bereits am Dienstag

Twitter-CEO Jack Dorsey sagte seinen Mitarbeitern am Dienstag, dass viele von ihnen auch nach dem Ende der Coronavirus-Pandemie auf Dauer von zu Hause aus arbeiten dürfen, so ein Unternehmenssprecher.

Die Eröffnung von Büros wird unsere Entscheidung sein”, sagte der Sprecher. “Wann und ob unsere Mitarbeiter zurückkommen, wird ihre Entscheidung sein”, sagte der Sprecher.

Twitter Pressesprecher

In einer E-Mail, die zuerst von BuzzFeed News erhalten wurde, sagte Dorsey, es sei unwahrscheinlich, dass Twitter seine Büros vor September eröffnen werde und dass alle persönlichen Veranstaltungen für den Rest des Jahres abgesagt würden.

Pläne für Veranstaltungen werden neu bewertet und überarbeitet

Das Unternehmen werde seine Pläne für sämtliche Veranstaltungen in 2021 im Laufe dieses Jahres bewerten.

Wir waren in der einzigartigen Position, schnell zu reagieren zu können und es den Leuten zu ermöglichen, von zu Hause aus zu arbeiten, da wir den Schwerpunkt auf Dezentralisierung legen und eine verteilte Belegschaft unterstützen, die in der Lage ist, von überall her zu arbeiten.

Twitter Pressesprecher

Die neue Personalpolitik von Twitter scheint zu funktionieren und stellt eine Vorreiter-Rolle dar, weil Unternehmen im ganzen Land darum kämpfen, sich an die sozial distanzierende Richtlinien anzupassen und neu darüber nachzudenken, wie sie in einer Welt nach einer Pandemie funktionieren werden.

Große Technologieunternehmen stellen ebenfalls um

Große Technologieunternehmen wie Facebook, Google und Microsoft haben schon früh auf ein “Work-from-home”-Modell umgestellt und waren auch bei der Planung des Umzugs von Mitarbeitern zurück ins Büro am vorsichtigsten.

Google hat den Mitarbeitern mitgeteilt, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen bis 2021 von zu Hause aus arbeiten wird, auch wenn einige im Frühsommer zurückkehren werden. Auch Facebook wird nach dem Wochenende vom 4. Juli mit der Wiedereröffnung von Büros beginnen, aber Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten können, können dies bis zum nächsten Jahr tun.

Die langfristige Politik dieser Unternehmen, von zu Hause aus zu arbeiten, steht in krassem Gegensatz zum Großteil des übrigen Landes, in dem die Staaten die Beschränkungen für die Abriegelung langsam lockern. In mehreren Bundesstaaten, darunter Kalifornien, wo Twitter, Facebook und Google ansässig sind, haben die Gouverneure bereits mit einer schrittweisen Wiedereröffnung ihrer Volkswirtschaften begonnen.

offene Fragen

Seitens der Unternehmen ist der Nutzen klar: deutliche Einsparungen bei den Mieten und damit Reduzierung von Fixkosten. Wie sich das Homeoffice-Konzept allerdings langfristig auf die Arbeitsqualität und -leistung auswirken wird, kann heute noch niemand mit Gewissheit sagen.

Und am Ende des Tages stellt sich nun natürlich eine noch wichtigere Frage: “Werden die Mitarbeiter diese Entscheidung auch begrüßen?”

Schreibe einen Kommentar

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Clubhouse Invite – so bekommst Du eine Einladung für die neue App

Selten gab es in Deutschland eine Social Media Plattform, die derartig schnell wächst. Und das trotz künstlicher Verknappung der Registrierungsmöglichkeit, denn wer dabei sein möchte, der braucht nicht nur ein IOS Device (iPhone oder iPad), sondern einen Invite (engl. Einladung) für Clubhouse. Und genau diese Einladungen zu Clubhouse sind aktuell heiß begehrt.

Pinterest: Umsatzstarkes 1.Quartal

Pinterest hat sein neuestes Performance-Update für das 1. Quartal 2021 veröffentlicht: Die soziale Plattform verzeichnet einen stetigen Anstieg sowohl der Nutzerzahlen als auch des Umsatzes. Monatlich nutzen 478 Millionen Menschen Pinterest – an diese Zahl kommen selbst Twitter, LinkedIn und Reddit nicht heran.

Facebook kündigt Audio-Tools an

“Bringing Social Audio Experience to Facebook” – Das soziale Netzwerk hat sein brandneues Audio Format angekündigt. Das oft als Clubhouse-Kopie bezeichnete Tool bietet allerdings weit mehr Features als der Vorreiter. Monetarisierbare Live-Audio-Räume, spezielle KI-Tools und integrierte Podcasts bringen Social Audio zu Facebook.

YouTube: Plattform Nummer 1 für In-App-Käufe

In-App-Käufe auf YouTube gehen durch die Decke! Auf keiner anderen Plattform wird so viel Geld ausgegeben wie auf YouTube – nicht einmal auf Tinder. Ein aktueller Bericht über weltweite App-Ausgaben schreibt dem Video-Streaming-Dienst den höchsten Consumer Spend zu. Damit verdrängt YouTube die Dating-App Tinder vom 1. Platz.