Instagram Shopping wird erweitert. Jetzt können auch über IGTV Produkte angeboten werden. Reels folgt bald. Es besteht das Risiko, dass dadurch User zu weniger kommerziellen Netzwerken wechseln.
Instagram Shopping wird erweitert. Jetzt können auch über IGTV Produkte angeboten werden. Reels folgt bald. Es besteht das Risiko, dass dadurch User zu weniger kommerziellen Netzwerken wechseln.

Produktverkauf über IGTV ab sofort möglich

Bei Instagram ist es Influencern und Unternehmen von nun an möglich, Produkte über IGTV zu vertreiben. Dies und einige weitere Infos wurde von einem Vertreter des sozialen Netzwerks gegenüber marketingdive.com per Mail bestätigt. Die Erweiterung der Verkaufsmöglichkeiten innerhalb der verschiedenen Funktionen der beliebten Plattform hat sich immer deutlicher abgezeichnet. In Brasilien wird bereits seit einiger Zeit getestet, wie die Möglichkeit Geld per WhatsApp zu versenden (Zahlungsabwicklung via Facebook Pay) bei den Nutzern ankommt. Facebook hat die Möglichkeit geschaffen, zentral einen Shop einzurichten und zu verwalten, der auch bei Instagram für den Verkauf von Produkten genutzt werden kann. Des Weiteren können Seitenbetreiber Ihre Accounts bei beiden Portalen nun in der Business Suite mit Inhalt füllen und Nachrichten beantworten. Mit der zielstrebigen Erweiterung von Instagram Shopping geht der Facebook Konzern einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung des Ziels, den Umsatz markant zu steigern.

Erweiterung auf Reels bis Ende des Jahres

Wie bereits berichtet, hat Instagram Anfang August sein Angebot um den Kurzvideodienst Reels erweitert. Auch beim Neuling unter den angebotenen Formaten wird die Shopping Funktion bis Ende 2020 eingeführt. TikTok, der große Konkurrent im Kampf um die Aufmerksamkeit der jüngeren Zielgruppe, gewährt seinen Influencern bisher nur die Möglichkeit Produkte in Ihrem Profil zu verlinken. Der Marketingstil von Instagram Reels mit Tanzvideos und Hashtag-Challenges ist von TikTok übernommen worden. Hinsichtlich Werbe- und Verkaufsmöglichkeiten ist der Platzhirsch Instagram dem Frischling TikTok mit der Markierungsmöglichkeit in den Videos nun noch weiter voraus.

Indem wir Instagram Shopping auf IGTV und Reels bringen, machen wir es einfach, direkt von Videos aus einzukaufen. Und im gleichen Zug helfen wir Verkäufern, ihre Geschichte zu erzählen, Kunden zu erreichen und ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Justin Osofsky, Chief Operating Officer von Instagram, in einer Presseerklärung

Chancen & Risiken

Viele Influencer auf Instagram haben sehr enge und emotionale Bindungen zu Ihren Followern aufgebaut. Das Potential für Verkäufe ist dementsprechend sehr groß. Es besteht allerdings das Risiko, dass sich durch die neuen Werbe- und Verkaufsmöglichkeiten die User Experience verändert und/oder verschlechtert. Keine User mit der Kommerzialisierung der beliebten Plattform zu verstimmen und den Umsatz trotzdem deutlich zu steigern, ist ein schmaler Grat. Abmeldungen oder ein sinkendes Engagement von Nutzern könnten die Folge sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Facebook: Schluss mit feucht-fröhlicher Datensammlung nach BGH-Urteil

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden: Facebook muss die Zusammenführung von Nutzerdaten aus Facebook, WhatsApp, Instagram und Co. vorerst beenden. Damit wird ein anderes Urteil aus dem Jahr 2019 zusätzlich bekräftigt.

LinkedIn ändert die Algorithmen für den Feed

LinkedIn beachtet in den Algorithmen nun die Aufenthaltsdauer, um ihren Usern bessere Inhalte im Feed ausspielen zu können. Wir zeigen Dir, wie der Algorithmus bisher funktionierte und was sich nun ändert.

Facebook Business Suite – zentrale, schnelle und einfache Verwaltung von Facebook und Instagram

Die neue Facebook Business Suite ermöglicht es, für Facebook und Instagram gleichzeitig Beiträge zu entwerfen, zu veröffentlichen oder zu planen. Die Suite zeigt alle wichtigen Daten zu den Posts auf beiden Portalen. Und die Nachrichten aus beiden Postfächern können zentral verwaltet werden. Damit will Facebook gezielt kleinere Unternehmen unterstützen, die es wegen den Folgen von Corona schwer haben. Nächstes Jahr wird WhatsApp ebenfalls integriert. Und die Suite wird auch größeren Unternehmen zugänglich gemacht.

Umfrage: was hältst Du vom neuen Sprachnachrichten-Feature von Twitter?

Love it or hate it: Sprachnachrichten sind für vielen Nutzer ein sehr praktisches und häufig eingesetztes Feature, nicht nur auf Twitter. Auf anderen modernen und angesagten Kommunikationskanälen, wie z.B. Whatsapp, sind Sprachnachrichten mittlerweile Standard. Wie siehst Du das?