Facebook Shop
Facebook Shop. Bild: Facebook

Im Mai wurde Facebook Shops angekündigt, bald steht es weltweit allen Unternehmen zur Verfügung. Facebook hat ein Video veröffentlicht, auf dem ersichtlich ist, wie der Shop in die Facebook App intergriert wird. Bis Ende des Jahres ist Facebook Shops für Unternehmen gebührenfrei. Ein erstellter Shop ist für Nutzer auf Facebook und Instagram zugänglich. Das macht es für Unternehmen sehr einfach, seine Produkte einer breiten Masse anzubieten.

Neue Möglichkeiten zur Darstellung und Messung

  • Neue Möglichkeiten zur Erfolgsmessung und daraus resultierende datengetriebene Optimierungen im Commerce Manager
  • Neue Design-Layouts für die Darstellung einzelner Produkte oder Produktgruppen
  • Neue Verkäufer können automatisch einen Shop erstellen lassen
  • Echtzeit-Vorschau von Sammlungen, während sie entworfen werden:
Vorschau bei der Erstellung neuer Kollektionen
Vorschau bei der Erstellung neuer Kollektionen. Bild: Facebook

Bestellung abschließen ohne die App zu verlassen

In den USA können die Nutzer mit Facebook Pay ihre Bestellungen inklusive Bezahlung abschließen, ohne die App verlassen zu müssen. Um den Checkout mit Facebook Pay anbieten zu können, müssen die Unternehmen neben Facebook Shops den Facebook Commerce Manager oder Partner wie Shopify und BigCommerce verwenden. Bald werden weitere Plattformpartner unterstützt.

Interaktion mit den Nutzern durch Nachrichten und Live Videos

Facebook Shops erhält eine Messaging-Schaltfläche. Dies verbindet die Möglichkeit, einem Verkäufer wie vor Ort im Geschäft Fragen stellen zu können, mit der Bequemlichkeit des Online-Shoppings.

Produkte im Messenger
Produkte im Messenger. Bild: Facebook

Produkte können direkt im Chat angesehen werden. So können Produkte spielend einfach mit der Familie und Freunden geteilt werden, um vor einem Kauf Feedback zu erhalten. Diese Funktion wird derzeit im Messenger und Instagram Direct getestet. In Kürze starten die Tests in WhatsApp.

Produkte in WhatsApp
Produkte in WhatsApp. Bild: Facebook

Mit Live Shopping können Produkte in Echtzeit beworben und verkauft werden:

Live Shopping
Live Shopping. Bild: Facebook

Die Funktion wurde sowohl auf Facebook als auch auf Instagram getestet. Instagram Live Shopping steht jetzt in den USA zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Facebook: Schluss mit feucht-fröhlicher Datensammlung nach BGH-Urteil

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden: Facebook muss die Zusammenführung von Nutzerdaten aus Facebook, WhatsApp, Instagram und Co. vorerst beenden. Damit wird ein anderes Urteil aus dem Jahr 2019 zusätzlich bekräftigt.

LinkedIn ändert die Algorithmen für den Feed

LinkedIn beachtet in den Algorithmen nun die Aufenthaltsdauer, um ihren Usern bessere Inhalte im Feed ausspielen zu können. Wir zeigen Dir, wie der Algorithmus bisher funktionierte und was sich nun ändert.

Facebook Business Suite – zentrale, schnelle und einfache Verwaltung von Facebook und Instagram

Die neue Facebook Business Suite ermöglicht es, für Facebook und Instagram gleichzeitig Beiträge zu entwerfen, zu veröffentlichen oder zu planen. Die Suite zeigt alle wichtigen Daten zu den Posts auf beiden Portalen. Und die Nachrichten aus beiden Postfächern können zentral verwaltet werden. Damit will Facebook gezielt kleinere Unternehmen unterstützen, die es wegen den Folgen von Corona schwer haben. Nächstes Jahr wird WhatsApp ebenfalls integriert. Und die Suite wird auch größeren Unternehmen zugänglich gemacht.

Umfrage: was hältst Du vom neuen Sprachnachrichten-Feature von Twitter?

Love it or hate it: Sprachnachrichten sind für vielen Nutzer ein sehr praktisches und häufig eingesetztes Feature, nicht nur auf Twitter. Auf anderen modernen und angesagten Kommunikationskanälen, wie z.B. Whatsapp, sind Sprachnachrichten mittlerweile Standard. Wie siehst Du das?