facebook räumt erneut datenpanne ein
Facebook räumt erneut Datenpanne ein. Tausende Apps sollen Nutzerdaten empfangen haben.

Nach dem Skandal um Cambridge Analytica im Jahr 2018 setzte sich Facebook selbst gewisse Auflagen, die den Datenschutz für Facebook-User ausweiten sollten. So wurde festgelegt, dass Apps mit integriertem Facebook-Login keine Daten mehr von Facebook erhalten dürften, sofern sie länger als 90 Tage nicht benutzt wurden.

Verstoß gegen eigene Auflagen

Nun gab das Unternehmen in einem Blogbeitrag zu, gegen seine eigenen Auflagen verstoßen zu haben. So kam es wohl zu Datenübertagungen an inaktive Apps – in scheinbar tausenden von Fällen.

“Kürzlich stellten wir fest, dass in einigen Fällen Apps, welche 90 Tage lang nicht benutzt wurden, weiterhin die zuvor freigegebenen Nutzerdaten empfangen hatten.”

Konstantinos Papamiltiadis, VP of Platform Partnerships, Facebook

Laut Facebook handelt es sich um insgesamt rund 5.000 Apps, die von Facebooks Nutzerdaten unrechtmäßigerweise profitieren konnten.

“Wir gehen derzeit davon aus, dass dieses Problem etwa 5.000 Apps ermöglichte, auch nach 90 Tagen Inaktivität, (…) Informationen – zum Beispiel über Sprache oder Geschlecht – zu erhalten.”

Konstantinos Papamiltiadis, VP of Platform Partnerships, Facebook

Facebook gab zudem an, dass es sich bei den Daten wohl lediglich um solche handelt, die zuvor ausdrücklich von Nutzern unter Zustimmung freigegeben wurden. Beweise für die Nutzung zusätzlicher, nicht freigegebener Daten, lägen dem Unternehmen nicht vor.

Facebook: Problem umgehend behoben

Das Unternehmen gab weiterhin an, sich umgehend um die Lösung des Problems gekümmert zu haben:

Wir haben das Problem am Tag, nachdem es aufkam, behoben. Wir werden das Problem weiter untersuchen und der Transparenz bei größeren Aktualisierungen weiterhin Priorität einräumen.

Konstantinos Papamiltiadis, VP of Platform Partnerships, Facebook

Facebook hat im Zuge dieses Problems neue Plattformbedingungen und Entwickler-Richtlinien eingeführt. Sie sollen klare Vorgaben zur Datennutzung und -freigabe für Unternehmen und App-Entwickler enthalten, die die Funktion des Facebook-Logins integrieren wollen.

Facebook for Developers – Mehr zum Thema Neuerungen der Entwickler-Richtlinien von Facebook: https://developers.facebook.com/blog/post/2020/07/01/platform-terms-developer-policies/

Schreibe einen Kommentar

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Clubhouse Invite – so bekommst Du eine Einladung für die neue App

Selten gab es in Deutschland eine Social Media Plattform, die derartig schnell wächst. Und das trotz künstlicher Verknappung der Registrierungsmöglichkeit, denn wer dabei sein möchte, der braucht nicht nur ein IOS Device (iPhone oder iPad), sondern einen Invite (engl. Einladung) für Clubhouse. Und genau diese Einladungen zu Clubhouse sind aktuell heiß begehrt.

Pinterest: Umsatzstarkes 1.Quartal

Pinterest hat sein neuestes Performance-Update für das 1. Quartal 2021 veröffentlicht: Die soziale Plattform verzeichnet einen stetigen Anstieg sowohl der Nutzerzahlen als auch des Umsatzes. Monatlich nutzen 478 Millionen Menschen Pinterest – an diese Zahl kommen selbst Twitter, LinkedIn und Reddit nicht heran.

Facebook kündigt Audio-Tools an

“Bringing Social Audio Experience to Facebook” – Das soziale Netzwerk hat sein brandneues Audio Format angekündigt. Das oft als Clubhouse-Kopie bezeichnete Tool bietet allerdings weit mehr Features als der Vorreiter. Monetarisierbare Live-Audio-Räume, spezielle KI-Tools und integrierte Podcasts bringen Social Audio zu Facebook.

YouTube: Plattform Nummer 1 für In-App-Käufe

In-App-Käufe auf YouTube gehen durch die Decke! Auf keiner anderen Plattform wird so viel Geld ausgegeben wie auf YouTube – nicht einmal auf Tinder. Ein aktueller Bericht über weltweite App-Ausgaben schreibt dem Video-Streaming-Dienst den höchsten Consumer Spend zu. Damit verdrängt YouTube die Dating-App Tinder vom 1. Platz.