WhatsApp
In Brasilien kann man jetzt mit WhatsApp bezahlen.

In Brasilien können Nutzer von WhatsApp nun Geld überweisen – ohne den Chat verlassen zu müssen:

Foto: WhatsApp/Facebook

Keine Kosten für Verbraucher, Bearbeitungsgebühr für Unternehmen

Privatpersonen können ab sofort ganz einfach über den Chat Geld überweisen – und das sogar ganz kostenfrei.

Unternehmen, die Zahlungen annehmen, müssen eine Bearbeitungsgebühr bezahlen. Ähnlich wie bei der Annahme von EC- und Kreditkartenzahlungen.

Abwicklung und Sicherheit der Zahlungen

Die Zahlungen werden über hinterlegte Debit- oder Kreditkarten abgewickelt. Zur Freigabe einer Zahlung wird eine spezielle 6-stellige PIN oder der Fingerabdruck benötigt.

Über Brasilien in die ganze Welt?

Momentan kann der Service nur mit einer Debit- oder Kreditkarte von 3 brasilianischen Banken – Banco do Brasil, Nubank und Sicredi – mit Karten von Visa und Mastercard genutzt werden. WhatsApp hat in Brasilien ungefähr 120 Millionen Benutzer. Weltweit sind es laut einer Veröffentlichung vom Februar diesen Jahres ca. 2 Milliarden Benutzer. Das berichtet BBC.

Facebook hat angekündigt, dass das die Bezahlfunktion als offenes System entwickelt wurde, um bald mehr Partner mit aufnehmen zu können. Es ist also davon auszugehen, dass nach erfolgreichem Testen und Weiterentwickeln in Brasilien bald viele weitere Banken auf der ganzen Welt ein Teil des Bezahlsystems werden. So können theoretisch alle 2 Milliarden Nutzer von WhatsApp bald ganz einfach Geld über WhatsApp überweisen.

Die Integration eines eigenen Bezahlservice wurde bereits seit längerem von Branchenexperten erwartet, zumal andere Social-Media-Plattformen, vor allem in den asiatischen Ländern wie z.B. WeChat in China, hier bereits seit Jahren Vorreiter sind. Wechat Pay gibt es übrigens bereits seit 2013. User müssen das System zu keiner Zeit mehr verlassen und damit auch keine Medienbrüche mehr in Kauf nehmen.

The over 10 million small and micro businesses are the heartbeat of Brazil’s communities. It’s become second nature to send a zap to a business to get questions answered. Now, in addition to viewing a store’s catalog, customers will be able to send payments for products as well. Making payments simple can help bring more businesses into the digital economy, opening up new opportunities for growth.

Quelle: https://about.fb.com/

Man darf gespannt sein, wie stark sich das neue Bezahlsystem weltweit durchsetzen und genutzt werden wird, aber nach dem kleine Unternehmen bereits seit einiger Zeit die Whatsapp-Katalogfunktion nutzen können, ist die Einführung eines entsprechenden Zahlungsdienstes nur eine konsequente und logische Fortführung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Facebook: Schluss mit feucht-fröhlicher Datensammlung nach BGH-Urteil

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden: Facebook muss die Zusammenführung von Nutzerdaten aus Facebook, WhatsApp, Instagram und Co. vorerst beenden. Damit wird ein anderes Urteil aus dem Jahr 2019 zusätzlich bekräftigt.

LinkedIn ändert die Algorithmen für den Feed

LinkedIn beachtet in den Algorithmen nun die Aufenthaltsdauer, um ihren Usern bessere Inhalte im Feed ausspielen zu können. Wir zeigen Dir, wie der Algorithmus bisher funktionierte und was sich nun ändert.

Facebook: Datenpanne trotz eigener Auflagen

Mit dem Datenmissbrauch rund um Cambridge Analytica und Facebook ereignete sich 2018 einer der wohl größten Datenschutz-Skandale überhaupt. Jetzt räumte Facebook ein, erneut gegen eigene Auflagen verstoßen zu haben.

Umfrage: was hältst Du vom neuen Sprachnachrichten-Feature von Twitter?

Love it or hate it: Sprachnachrichten sind für vielen Nutzer ein sehr praktisches und häufig eingesetztes Feature, nicht nur auf Twitter. Auf anderen modernen und angesagten Kommunikationskanälen, wie z.B. Whatsapp, sind Sprachnachrichten mittlerweile Standard. Wie siehst Du das?