Neue Verknüpfungsfunktionen von Google Diensten in der Google Search Console
Google führt neue Verknüpfungsmöglichkeiten von verschiedenen Diensten in der Search Console ein. Branchenkenner vermuten, dass bald auch neue Daten bereitgestellt werden. Quelle: pixabay

Verknüpfungen in der Google Search Console

Google hat in einem Blogbeiträg neue Verknüpfungsfunktionen in der GSC publik gemacht. Die sprechende URL search.google.com/search-console/settings/associations zeigt, dass in den Einstellungen nun der Menüpunkt Verkünpfungen zu finden ist. Dort sind alle bestehende Verbindungen & ausstehende Verbindungsanfragen aufgelistet:

Quelle: developers.google.com

Wie verknüpft man seine Google Dienste miteinander?

Die Daten aus folgenden Google Diensten können mit der Search Console verknüpft werden:

  • Google Analytics
  • Chrome Web Store
  • Android Play Store App
  • Google Ads
  • YouTube
  • Google Assistant Actions Console

Verknüpfung von Google Analytics & der Search Console

Um Google Analytics mit der Search Console zu verknüpfen, geht man wie folgt vor:

  1. Bei Google Analytics anmelden
  2. Verwaltung -> Property -> Property Einstellungen
  3. Search Console anpassen -> Search Console Einstellungen

Dort kann man verwalten, in welchen Berichten von Google Analytics Daten aus der GSC angezeigt werden.

In der Google Analytics Hilfe gibt es Ausführliche Informationen über die Konfiguration von Search-Console Daten in Google Analytics.

Verknüpfung von allen anderen Google Diensten mit der Search Console

  1. Anfrage zur Verknüpfung in den Einstellungen des jeweiligen Dienstes
  2. Die Search Console benachrichtigt den/die Inhaber über die Anfragen
  3. Genehmigung oder Ablehnung der Verküpfung. Wenn eine Anfrage über das Selbe Googe Konto gestellt & empfangen wird erfolgt die Genehmigung automatisch

Die Search Console Hilfe beschreibt detailliert, wie Verknüpfungen zwischen der Search Console & anderen Google Diensten funktionieren.

Bessere Übersicht der Daten

Durch die neuen Verknüpfungsmöglichkeiten ist es einfacher, einen Überblick über die Daten aus allen Google Diensten zu bekommen. Die für SEO nützlichste & relevanteste Kombination von Daten aus der Search Console und Analytics war auch bisher schon möglich. Nur musste deutlich mehr Aufwand betrieben werden, um Berichte mit Daten aus beiden wertvollen Quellen manuell zu erstellen.

Experten wie zum Beispiel Barry Schwartz auf searchengineland.com gehen davon aus, dass die neuen Verknüpfungsfunktionen nur der Anfang sind. Vermutlich wird Google die Daten nicht nur bündeln & übersichtlicher darstellen, sonder vor allem auch mehr Daten zur Verfügung stellen.

Man darf gespannt sein, welche neuen Daten der Suchmaschinengigant zukünftig bereitstellt & wie sich die datengetriebene Analyse dadurch verändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

jetzt den KLICK.NEWS Newsletter abonnieren

Und wir halten Dich immer auf dem aktuellen Stand!

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Google Core Update Dezember 2020: Gewinner & Verlierer

Am 03. Dezember war es so weit: ein neues Google Core Update wurde ausgerollt! Es lassen sich bereits Auswirkungen der jüngsten Aktualisierungen beobachten. Lily Ray von Path interactive hat nun einige Daten für die USA analysiert und zusammengetragen.

Logistikunternehmen am Limit: französische Logistikpartner von DHL verhängen Annahmestopp

Die Vorweihnachtszeit ist schon seit vielen Jahren jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung für Logistikunternehmen wie DHL, weil immer mehr Menschen ihre Weihnachtsgeschenke online bestellen. Und seit Corona explodieren diese Zahlen nochmal um ein Vielfaches. Das hat nun dazu geführt, dass Frankreichs Zustelldienste und DHL-Partner völlig überfordert sind. Für den 09.12. und 10.12.2020 herrscht ein kompletter Annahmestopp.

Joinclubhouse – Clubhouse App sorgt für Riesenhype

Seit einigen Tagen ist der Clubhouse Hype auch in Deutschland angekommen: die neue Plattform, die nur via Iphone bzw. IOS genutzt werden kann, stellt Audio-Chaträume zur Verfügung, die die Nutzer jederzeit kostenlos eröffnen können. Und damit springen die Entwickler nicht nur in eine Lücke im Umfeld der Social Media Plattformen, sondern nutzen auch die aktuelle Pandemie als Treiber für den Community-Aufbau.

LinkedIn schmeißt sich selbst aus dem Google-Index

Wer gestern mit der Site-Abfrage und der Domain www.linkedin.com herumgespielt hat, konnte und wollte seinen Augen nicht trauen: alle Inhalte von www.linkedin.com waren komplett aus dem Index verschwunden.