Landingpage

Eine Landing Page ist eine einzelne Webseite, die als Ziel für eine bestimmte Marketing- oder Werbekampagne erstellt wird. Sie wird Landingpage genannt, weil die Besucher auf der Seite landen, nachdem sie auf einen Link in Ihrer Anzeige oder Marketingkampagne geklickt haben.

Landingpages sind nicht wie andere Seiten auf Ihrer Website. Viele der Seiten auf Ihrer Website, wie z. B. die Homepage, ermutigen die Besucher, Ihre Website weiter zu erkunden und sich eingehender mit ihrem Inhalt zu beschäftigen.

Im Gegensatz dazu sollen Landingpages die Website-Besucher dazu ermutigen, auf der Website zu bleiben und eine einzige, spezifische Aktion durchzuführen. Landingpages enthalten eine Aufforderung zum Handeln (CTA), d. h. einen Textlink oder eine Schaltfläche, die den Besuchern mitteilt, was sie tun sollen.

Warum braucht man eine Landingpage

Der Hauptzweck einer Landingpage besteht darin, Besucher zu einer Handlung zu bewegen. Diese Handlung steht in der Regel im Zusammenhang mit der Lead-Generierung oder dem gezielten Verkauf. Sie können eine Landingpage z. B. verwenden, um Besucher zu ermutigen, sich für Ihr Webinar anzumelden oder eine E-Book herunterzuladen.

Wie viele Landigpages sollte ich haben

Untersuchungen haben ergeben, dass Websites mit zehn bis fünfzehn Landingpages im Vergleich zu Websites mit weniger als zehn Landingpages einen Anstieg der Konversionen um 55 % verzeichnen. Es ist also sinnvoll, für jede Marketing- und Werbekampagne individuelle Landingpages zu erstellen.

Es spielt außerdem eine Rolle, welche Endgeräte Ihre Zielgruppe benutzen. So funktionieren Landingpages für mobile Endgeräte oft anders als Landingpages für Desktop-Nutzer. Deshalb ist es immer sinnvoll, für mobile Kampagnen eigene Landingpages zu erstellen.

Das macht eine gute Landingpage aus

  1. Gestalten Sie Ihre Landingpage frei von Ablenkungen. Der Inhalt auf der Landingpage sollte immer das Ziel haben, dem Nutzer das zu liefern, was er sich durch das Klicken auf eine Werbeanzeige oder URL erhofft hat.
  2. Achten Sie auf eine klickstarke Gestaltung Ihrers Formulars oder Call-to-Action. Lange Texte und unübersichtliche Formulare können den Nutzer abschrecken. So ist es wichtig, die Landingpage in einzelne Abschnitte mit relevantem Content einzuteilen.
  3. Sammeln sie spezifische Informationen über potenzielle Kunden. Gerade bei den demografischen Daten ist es wichtig, nicht nur den Name und die E-Mail-Adresse des Kunden zu erfassen. So sollten die Daten immer Aufschluss darüber liefern, weshalb der Kunde geklickt hat und wie eine langfristige Beziehung zu Ihrem Unternehmen aussehen könnte.
  4. Ihre Landingpage sollte immer mit einem Dankeschön abgeschlossen werden. Das hinterlässt beim Kunden einen netten Eindruck und signalisiert ihm beispielsweise nach dem Eintragen in ein E-Mail Newsletter, dass der Prozess abgeschlossen wurde.

Wenn Sie Ihre digitalen Marketingaktivitäten aufbauen, ist die Einbeziehung von Landingpages ein kluger Schritt, von dem sowohl Sie als auch Ihre Kunden profitieren werden.